**
   
____ timelineKontrolle _________|___ Dokumentation | Infoblatt | ____ Links _______ Wikipedia ___ | ___ Timeline_Grafiken ___
   
Eingaben: Personen ____ Geschehensart __ + ___Geschehen_ | Themenkreis | Blickrichtungen

Suche in ___project-timeline__

1182

Dieter Jürgen *Didi* Hallervorden >>>
ist ein deutscher Komiker, Kabarettist, Schauspieler, Sänger, Synchronsprecher, Moderator und Theaterleiter.



geboren am: 05.09.1935 in Dessau, Freistaat Anhalt, vor 85 Jahren

Profession: Komiker,Kabarettist,SchauspielerIn Moderator SängerIn SynchronsprecherIn TheaterleiterIn
Nationalität: deutsch
Wikipedia: Dieter_Hallervorden

________ ausgewählte Werke: ____________________

1960 Fimrolle - Die 1000 Augen des Dr. Mabuse
Die 1000 Augen des Dr. Mabuse ist ein Kriminalfilm, der 1960 in West-Berlin gedreht wurde. Dieser letzte Film von Regisseur Fritz Lang war die Fortsetzung seiner beiden von ihm geschaffenen Dr.-Mabuse-Filme aus den 1920er und 1930er Jahren.


1961 Fernsehrolle - Das Kriminalmuseum - Die Reifenspur
Das Kriminalmuseum ist der Titel einer deutschen Fernseh-Krimireihe, deren insgesamt 41 Folgen zwischen 1963 und 1970 produziert und erstmals ausgestrahlt wurden.


1970 Schauspiellrolle - Das Millionenspiel
Das Millionenspiel, in dem er den Gangsterboss Köhler spielte. Das Millionenspiel ist ein Fernsehfilm aus dem Jahre 1970 von Tom Toelle.


1972-05-13 - 1976-12-31 Fernsehserie - Abramakabra
Abramakabra war eine Fernsehserie, deren erste Folge am 13. Mai 1972 im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Bis 1976 wurden 12 Folgen produziert. Inhalt waren schwarzhumorige und zeitkritische Sketche. Der Untertitel lautete Themen, Typen und Toupets. Regie führte Joachim Roering. Als Darsteller traten Dieter Hallervorden, Helga Feddersen und Uwe Dallmeier auf. Jede Sendung dauerte 45 Minuten.


1975-03-29 - 1980-12-31 Fernsehserie - Nonstop Nonsens
Nonstop Nonsens war eine humoristische Fernsehserie, deren erste Folge am 29. März 1975 im Deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Bis 1980 wurden 20 Folgen produziert und im Hauptabendprogramm (20:15 Uhr) gesendet.[1] Dieter Hallervorden war Erfinder, Hauptdarsteller und Co-Texter der populären Serie. Regie führte in allen Folgen Heinz Liesendahl, als Texter fungierte unter anderem Wolfgang Menge. Neben Hallervorden traten unter anderem Rotraud Schindler, Kurt Schmidtchen und Gerhard Wollner als Darsteller auf.


1978 Schlager - Du, die Wanne ist voll
Du, die Wanne ist voll (1978, Duett mit Helga Feddersen, eine Parodie auf You re the One That I Want)


1981 Fimrolle - Ach du lieber Harry
Ach du lieber Harry ist eine deutsche Kriminalkomödie aus dem Jahr 1981 von Jean Girault mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle.


1984 Filmrolle - Didi, Der Doppelgänger
Didi ? Der Doppelgänger ist eine deutsche Verwechslungskomödie aus dem Jahr 1984 mit dem Komiker und Kabarettisten Dieter Hallervorden.


1985 Fernsehserie - Didi - Der Untermieter
Didi ? Der Untermieter (ursprünglich Die Nervensäge) ist eine deutsche Fernsehserie in 26 Episoden. Sie lief von 1985 bis 1986 im ZDF. Regisseur war wie auch schon bei vielen anderen Hallervorden-Produktionen Ralf Gregan.


1989 Fernsehshow - Didi-Show
Die Didi-Show war eine zehnteilige Comedyreihe aus dem Jahr 1989 von und mit Komiker und Kabarettist Dieter Hallervorden, die für das ZDF produziert worden war.


1992 politisches Kabarett - Spottschau
1992 kehrte er zum politischen Kabarett zurück, zunächst auf Sat.1 mit 21 Folgen der Sendung Spottschau


1994 - 2003 Fernsehserie - Spott-Light.
1994 bis 2003 im Ersten Vernsehprogramm Spott-Light.


1996 - 1997 Fernsehsendung - Verstehen Sie Spaß?
Für die ARD moderierte er von 1996 bis 1997 die Sendung Verstehen Sie Spaß?


2000 - 2001 Filmrolle - Zebralla!
Zebralla! ? Eine groteske Familien-Serie ist eine 12-teilige Sitcom von Frank Lüdecke, die von 2000 bis 2001 in der ARD ausgestrahlt wurde. Produziert wurde die Sendung im Kabarett-Theater Die Wühlmäuse.


2005 Autobiografie - Wer immer schmunzelnd sich bemüht...
Seine Autobiografie Wer immer schmunzelnd sich bemüht... erschien zu seinem 70. Geburtstag Anfang September 2005. Sein autobiografisches Kabarettprogramm Stationen eines Komödianten, das er gemeinsam mit Harald Effenberg aufführt, hatte am 8. Februar 2008 in Berlin Premiere.


2012 Filmrolle - Das Kind
Das Kind ist eine deutsche Romanverfilmung des gleichnamigen Psychothrillers von Sebastian Fitzek, unter der Regie von Zsolt Bács aus dem Jahre 2012.


2013 Filmrolle - Sein letztes Rennen
Sein letztes Rennen ist ein 2013 uraufgeführter deutscher Spielfilm über den fiktiven Marathon-Olympiasieger Paul Averhoff, der im hohen Alter durch erneutes Lauftraining und Teilnahme am Berlin-Marathon der Eintönigkeit seines Daseins zu entkommen versucht. Dieter Hallervorden spielt darin seine erste Hauptrolle nach zwei Jahrzehnten. In tragenden Rollen agieren Tatja Seibt, Heike Makatsch, Frederick Lau und Katrin Sass.


2013 Film - Die Spätzünder 2
Die Spätzünder 2 ? Der Himmel soll warten ist die Fortsetzung der deutsch-österreichischen Filmkomödie Die Spätzünder aus dem Jahr 2010.... Neu dabei war unter anderem Dieter Hallervorden. Der Fernsehfilm wurde erstmals am 23. Oktober 2013 im Ersten im Rahmen der Reihe FilmMittwoch im Ersten ausgestrahlt.


2014 Film - Honig im Kopf
Honig im Kopf ist eine deutsche Tragikomödie von Til Schweiger aus dem Jahr 2014. Schweiger spielte eine der Hauptrollen, führte Regie und schrieb zusammen mit Hilly Martinek das Drehbuch. Die weiteren Hauptrollen sind mit Emma Schweiger und Dieter Hallervorden besetzt; in Nebenrollen sind unter anderem Jan Josef Liefers, Fahri Yard?m und Tilo Prückner zu sehen. Der Film, der am 15. Dezember 2014 Weltpremiere hatte, lief ab dem 25. Dezember 2014 in den deutschen Kinos.


2014 Theaterschauspiellrolle - Der Bürger als Edelmann
als Monsieur Jourdain (Schlosspark Theater, Berlin) in Der Bürger als Edelmann (Originaltitel: Le Bourgeois gentilhomme) ist eine Ballettkomödie von Molière (Jean-Baptiste Poquelin 1622?1673) und dem Komponisten Jean-Baptiste Lully, der Höhepunkt der Zusammenarbeit beider und wohl das früheste amüsante Musical der Theatergeschichte.


2015-09-05 Musikvideo - Ihr macht mir Mut - in dieser Zeit -
Hallervorden veröffentlichte anlässlich seines 80. Geburtstags (2015) ein Musikvideo zu seinem Dankeslied an seine Fans mit dem Titel ?Ihr macht mir Mut (in dieser Zeit)?. Den Verkaufserlös des Songs spendet er der Flüchtlingshilfe


_______ ausgewählte Lebensereignisse: ___________________

1953
vor 67 Jahren

Schulausbildung Abitur Nach dem Ende des Krieges kehrte er nach Dessau zurück und schloss dort 1953 seine Schulausbildung mit dem Abitur an der Oberschule Philanthropinum ab.[1]
1953
vor 67 Jahren

Studium Humboldt Universität Er begann ein Studium der Romanistik an der HumboldtUniversität zu Berlin und begegnete dort Victor Klemperer, der einen faszinierenden Eindruck auf ihn machte.
1953
vor 67 Jahren

Flucht aus DDR Wegen der eingeschränkten Meinungsfreiheit in der DDR floh Hallervorden 1958 aus der DDR nach WestBerlin, setzte an der Freien Universität sein Studium zunächst fort
1958
vor 62 Jahren

Schauspieluntereicht bei Marlise Ludwig ... um dann Unterricht bei der Schauspiellehrerin Marlise Ludwig zu nehmen
1960
vor 60 Jahren

Theatergründung Kabarettbühne Die Wühlmäuse gründete er in WestBerlin 1960 die Kabarettbühne Die Wühlmäuse, der er bis heute als Direktor vorsteht.
1966
vor 54 Jahren

Verhaftung wegen Mordverdachs 1966 wurde Hallervorden während eines Auftritts in Berlin wegen Mordverdachts verhaftet, nachdem ihn die Bildzeitung mit dem gewaltsamen Tod einer Prostituierten in Verbindung gebracht hatte.
2008
vor 12 Jahren

Mietvertrag Schlosspark Theater, Berlin Steglitz Ende 2008 vergab die Stadt Berlin das Schlosspark Theater nach einer Ausschreibung an Hallervorden, der einen zehnjährigen Mietvertrag unterschrieb und mit privatem Geld Umbauarbeiten am Theater durchführen ließ. Ihm wurden fünf Jahre Mietbefreiung gewährt. Am 1. September 2009 nahm die Spielstätte ihren vollen Spielbetrieb wieder auf.

______ Zeiten Orte Länder ______
 

Personenreport vom 2020-11-28


____ project_ timeline___© 2013-2020 _ design & realisation ___ wolfgang gieschler ___ www.project-timeline.de___ wogi[ät]inter.net ___ [Impressum]